// Pac-Man //

Einer der wohl bekanntesten Arcadeautomaten. Der gelbe Kollege ist Kult!


Der Zustand des Automaten war wie folgt:
+ Komplett und unverbastelt
+ guter Zustand der Artworks
+ Controlpanel in gutem Zustand (Beklebung)
+ Marquee in gutem Zustand

- 110V
- keine Schlüssel vorhanden
- Spiel startet nicht
- Monitor funktioniert nicht richtig
- Monitor mit Einbrennungen
- falsche Kassentüre eingebaut
- Rückwand beschädigt
- Wasserschaden am Gehäuse (Top und eine Seite)

#Zustand zu Beginn








#Gehäuse

Hier nochmal die schlimmsten Stellen des Gehäuses.
Auf der Oberseite musste das Holz gerettet oder komplett ausgetauscht werden


An der Front sind ein paar sehr tiefe Schrammen zu sehen.
Außerdem sind von einem Spezialschloss an der Kastür 3 Löcher zu sehen.


Auf der einen Seite wurde es feucht. Daher löste sich die Farbe und das Holz ist auseinander gegangen.


Doch zuerst wurde das Gehäuse gründlich von Schmutz befreit.
So konnten alle kleineren Macken bereits entfernt werden.


Auch die Verschönerung (Brille) am blauen Geist konnte rückgängig gemacht werden.


Hier das Ergebnis nach der Reinigung (die schöne Seite).


Danach ging es an das aufgequollene Holz.
Zuerst habe ich alles grob abgeschliffen um zu sehen, wie schlimm es wirklich ist.
Im Bereich des Schalters war es am schlimmsten. Hier war das Holz fast komplett ausgebrochen.



Ich wollte aber das original Holz retten - letztlich wegen der eingestanzten Seriennummer.
Daher habe ich mir einen Holzhärter besorgt.
Dieser reaktiviert das Holz und den Leim, damit das Holz wieder fest wird.
Darüber hinaus wird das Holz resistent gegen Holzwürmer.


Nachdem ich das Holz mehrfach behandelt hatte habe ich eine kleine Spanplatte zugesägt und eingeleimt.


Danach wurde alles komplett geschliffen und gespachtelt.


Zum Schluss wurde die Oberseite komplett gespachtelt und die Zwischenräume aufzufüllen.
Danach nochmal schleifen und zweimal grundieren.

Ganz unten auf der Rückseite löste sich ebenfalls das Holz und die Farbe ab.


Das Holz habe ich mit einer Spachtel vorsichtig abgelöst.


Dann konnte ich alles abschleifen und ebenfalls mit Holzhärter behandeln.
Danach wurde das Holz wieder frisch verleimt.


Fertig für die Grundierung:


Das nächste Problem war die Rückwand: dies war an zwei Stellen ausgebrochen und stark verzogen.


Eine neue Spanplatte (13-14mm) zurecht zu sägen war einfacher und schneller.


Bei dieser Aktion wurden auf beiden Seiten noch die fehlenden Verstärkungen eingeleimt.


Hier dann das Ergebnis, nach der ersten Schicht Lack auf der Rückseite.
Die blauen "Spritzer" wurden nach der zweiten Schicht Lack aufgebracht.


Der Unterboden wurde geschliffen und die "Holzfüße" entfernt.
Danach ebenfalls mit Holzhärter behandelt (war auf dem Bild noch nicht trocken).


Als nächstes wurde die Seite aufgearbeitet, welche nass wurde.
Dazu wurden zunächst das Holz frisch verleimt.


Danach die lose Farbe ab- bzw. angeschliffen.
Dann wurde eine erste Schicht Lack als Grundierung mit der Walze aufgetragen.


Das Gehäuse wird später mit Klarlack geschützt,
da die Farbe des Sidearts bei der kleinsten Berührung abblättert.
Daher konnte ich die Farben mit Airbrush Farben angleichen.
Hier das erste Ergebnis nach mehreren Airbrushdurchgängen.
Der Unterschied liegt nur im "Glanzgrad", was durch die spätere Klarlackschicht einheitlich werden sollte.


BILDER

An der Front wurden die Löcher des Schlosses mit kleinen Holzstückern zugeleimt.


Danach wurden die Löcher und tiefen Schrammen gespachtelt.
Dann weiß grundiert und mit gelbe Farbe mit Airbrush aufgebracht.


#230V-Umbau

Ein normaler Pac-Man kann leider nicht direkt am Trafo auf 230V umgebaut werden.
Dieser ist nur für den US-Betrieb ausgelegt.


Auch sehr schön wie das Holz geerdet wird, aber nicht der Netzfilter!


Zuerst wurde alles entfernt und gründlich gereinigt.


Danach wieder alles zurück an Ort und Stelle.


Für den 230V-Umbau habe ich mir einen Ringkerntrafo mit entsprechend Leistung bestellt.
Dieser wurde auf dem Trafobrett fixiert.


Das original Kabel hatte eine Beschädigung - daher wurde diese um ca. 50cm gekürzt.
Dann konnte ein neuer Stecker montiert werden.


Den ersten Test hatte ich nur mit dem Ringkerntrafo durchgeführt: ein riesen Knall!
Was war passiert? Ich hatte vergessen, den Varistor zu tauschen.


Also einen neuen Varistor eingelötet und die fehlende Halterung des Schalters eingebaut.


Zum Schluss wieder alles sauber eingebaut.


#Marquee-Beleuchtung

Die alten Leuchtmittel funktionierten noch - aber viel zu dunkel.
Die Marquee-Beleuchtung wollte ich sowieso mit neuen 230V-Leuchtmitteln bestücken.
Daher wurde auch die Verdrahtung unten an den Trafos geändert.

Doch auch die neuen Leuchtmittel leuchteten viel zu schwach?!? Spannung liegt mit 230V an???!?!?
Dann habe ich den Fehler entdeckt:
die Verkabelung der beiden Lampensockel ist nicht parallel sondern in Reihe geschaltet!


Also am linken Lampensockel die Verdrahtung korrigiert und es werde Licht!


Zum Schluss habe ich dann noch LED-Leuchtmittel verbaut.
Gleiche Helligkeit und Farbe - aber 100W gespart :)


#Control Panel

Das Control Panel sah noch sehr gut aus. Lediglich etwas Rost ist an der Kante zu sehen.


Daher wollte ich versuchen, das Panel aufzuarbeiten und die original Aufkleber zu retten.


Erstmal alles auseinander nehmen.


Danach wurde alles mit dem Schmutzradierer gereinigt. Die Farben kamen wieder richtig zur Geltung.


Danach wurde der Aufkleber mit Klebeband abgeklebt.
Dann mit dem Schleifvlies angeraut und mit schwarzem Sprühlack verschönert.


Der Joystick wurde ebenfalls gründlich gereinigt. Außerdem wurde er im Schraubstock begradigt.


Danach konnte wieder alles zusammengebaut werden - es hat sich gelohnt.


#PCB

Das Spiel versuchte zu initialisieren - startete jedoch nicht.


Die komplette Reparatur ist hier zu finden: Pac-Man Board #2 Reparatur

#Monitor

Der Monitor funktionierte und zeigte zunächst ein Bild ohne Sync - ich hatte schon Hoffnung.


Doch leider hatte auch dieses Chassis einen Fehler. Irgendwas scheint in der X-Ablenkung falsch zu laufen.


Daher auch hier: Monitor ausbauen.
Für Pac-Man Monitore zum Glück nur leichte Burns zu sehen.


Dann das ganze Chassis auf den Seziertisch und eine Elkokur verpassen.


Hier ist das XY-Board auf dem ich den Fehler vermute.


Doch auch nach der Elkokur war das Bild noch nicht besser.


Von einem Arcadekollegen habe ich noch einen heißen Tipp bekommen.
Zur Einstellung der H-Frequenz gibt es noch eine Einstellungsspule.


Danach hatte ich nun endlich ein stabiles Bild.
Allerdings gibt es jetzt noch zwei Fehler:
1. Fehlt rot
2. Stimmt die Geometrie nicht


Zunächst hatte den Transistor auf dem Neckboard im Verdacht.
Doch hier war alles ok. Daher habe ich den Müter angeworfen.
Tatsächlich ist rot komplett tot gewesen. Eine Regenration bracht zum Glück Besserung.


Rot ist nun vorhanden - nun muss noch die Geometrie korregiert werden.


Hier kommen auf dem Chassis zwei Elkos in Frage: C613 und C614.
Genau diese zwei hatte ich bei der Elkokur vergessen. Beide hatten einen viel zu hohen ESR Wert.



Back to Top